Aktuelles

Verkehrshinweise

Aktuelle Verkehrsmeldungen als RSS-Feed


Seite: [1] 2 3 4 5

DO-Barop: Otto-Hahn-Str. gesperrt. Buslinie 445 und 462 fahren Umleitung. Haltestellen entfallen.
Beginn: 02. Juni 2020, 4 Uhr
Ende: 24. Juni 2020
Haltestellen: Universität S, Meitnerweg, Joseph-v.-Fraunhofer-Str., Technologiezentrum
Linien:

DO-Marten: Sperrung der DB-Brücke am Bärenbruch
Beginn: 27. Mai 2020, 22 Uhr
Ende: 31. Mai 2020, 5 Uhr
Haltestellen:
Linien: 480

DO-Kirchhörde: Ab dem 18. Mai 2020 weiterhin Umleitung auf der Linie 450 in Richtung Kirchhörde
Beginn: 18. Mai 2020, 5 Uhr
Ende: 01. Juli 2020
Haltestellen:
Linien: 450, E450, NE7

DO-Aplerbeck: Haltestelle "Sterie" und "Ramhofstr." entfallen
Beginn: 13. Mai 2020, 20 Uhr
Ende: 30. Mai 2020
Haltestellen: Sterie, Ramhofstraße
Linien: 420

DO-Hafen: Umleitung auf der Linie 475, Haltestelle "Sudkamp" entfällt.
Beginn: 18. Mai 2020, 4 Uhr
Ende: 18. Juni 2020
Haltestellen: Sudkamp
Linien: 475, E452, E475

Presse

Aktuelle Pressemeldungen als RSS-Feed

07.04.2020 : DSW21 stellt dem Klinikum Dortmund 7.000 Schutzmasken zur Verfügung

Dortmund. Die Dortmunder Stadtwerke – DSW21 haben dem Klinikum Dortmund 7.000 FFP2-Schutzmasken zur Verfügung gestellt. „Der eklatante Mangel an Schutzausrüstung gerade in Kliniken und Pflegeeinrichtungen sorgt bei den Menschen in der Coronakrise zusätzlich für große Beunruhigung“, sagt Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender von DSW21. „Wir helfen dem Klinikum in der aktuell schwierigen Situation gerne. Das Personal dort leistet herausragende Arbeit. Diese Solidarität unter städtischen Unternehmen ist für uns eine Selbstverständlichkeit.“

Mit der Spende trägt DSW21 dazu bei, den Engpass abzumildern. „Wir benötigen dringend FFP2-Masken für unser medizinisches Personal und für die Pflegekräfte, die infektiöse Patient*innen behandeln“, sagt Rudolf Mintrop, Vorsitzender der Geschäftsführung der Klinikum Dortmund gGmbH. „Angesichts der Lieferengpässe bei Schutzausrüstung kommt die Unterstützung von DSW21 wie gerufen.“

 Der Mangel an Schutzmasken bestimmt seit Tagen die mediale Berichterstattung und treibt die Politik um. DSW21 hatte schon frühzeitig einen größeren Bestand an Masken angelegt – für den eigenen Bedarf. „Wir haben Schutzausrüstung für unsere Mitarbeiter*innen vorrätig und weitere Masken bestellt“, sagt DSW21-Finanzvorstand Jörg Jacoby. „Zudem prüfen wir, in der Schneiderei selbst Schutzmasken herzustellen, die wir möglicherweise auch anderen zur Verfügung stellen könnten.“

 Gerade zum Schutz der Fahrerinnen und Fahrer und zur Aufrechterhaltung des Betriebes hat das Verkehrsunternehmen aber auch schon sehr früh eine ganze Reihe von Vorkehrungen getroffen. So sind bereits seit Mitte März die vorderen Bustüren gesperrt. Der Ticketverkauf in den Fahrzeugen ist eingestellt und die erste Sitzreihe hinter den Fahrern abgetrennt. Ein unmittelbarer Kontakt mit den Fahrgästen ist dadurch ausgeschlossen und ein Mindestabstand von zwei Metern gewährleistet. „Diese Maßnahmen greifen“, sagt DSW21-Arbeitsdirektor Harald Kraus. Bisher gibt es unter den rund 900 Bus- und Bahnfahrer*innen von DSW21 noch keinen einzigen Infektionsfall. Der Krankenstand ist nicht höher als sonst um die Jahreszeit und „das Engagement unserer Mannschaft ist absolut vorbildlich“.

 Auch der Betriebsrat von DSW21 musste daher nicht lange überlegen: „Wir haben der Spende an das Klinikum sofort zugestimmt, weil wir einfach sehen, dass die Masken dort sehr viel dringender gebraucht werden“, sagt Vorsitzender Michael Schneider. „Die Kolleg*innen in den medizinischen und Pflegeeinrichtungen leisten großartige Arbeit und verdienen jede Unterstützung.“


Weitere Meldungen

Seite: 1 [2] 3 4 5 ... 63 64 65 66

DSW21 weitet Angebot passgenau aus
20.04.2020

Zum Schulbeginn am 23. April stockt das Verkehrsunternehmen Busse und Bahnen in Dortmund gezielt auf. DSW21 appelliert zudem nachdrücklich an die Eigenverantwortung der Fahrgäste und empfiehlt das Tragen von Mund-/Nasenbedeckungen.

Corona-Bonus für Beschäftigte im Fahrdienst - DSW21 honoriert „vorbildlichen Einsatz“ mit bis zu 500 Euro
08.04.2020

Dortmund. Die Bus- und Bahnfahrer*innen von DSW21 – Dortmunder Stadtwerke gehören zu den zahlreichen Berufsgruppen, die aufgrund der Corona-Pandemie unter schwierigen Rahmenbedingungen unverzichtbare Aufgaben übernehmen und aktuell eher mehr als weniger arbeiten. Der Vorstand der Dortmunder Stadtwerke hat daher nach Gesprächen mit dem Betriebsrat eine Bonuszahlung in Höhe von bis zu 500 Euro pro Mitarbeiter beschlossen.

DSW21 stellt dem Klinikum Dortmund 7.000 Schutzmasken zur Verfügung
07.04.2020

Dortmund. Die Dortmunder Stadtwerke – DSW21 haben dem Klinikum Dortmund 7.000 FFP2-Schutzmasken zur Verfügung gestellt. „Der eklatante Mangel an Schutzausrüstung gerade in Kliniken und Pflegeeinrichtungen sorgt bei den Menschen in der Coronakrise zusätzlich für große Beunruhigung“, sagt Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender von DSW21. „Wir helfen dem Klinikum in der aktuell schwierigen Situation gerne. Das Personal dort leistet herausragende Arbeit. Diese Solidarität unter städtischen Unternehmen ist für uns eine Selbstverständlichkeit.“

Fahrten der Linie 490 und AirportShuttle werden ab dem 4. April angepasst
01.04.2020

Aufgrund der Reduzierung des Flugbetriebs am Dortmund Airport und der damit verbundenen deutlich geringeren Nachfrage werden DSW21 und Dortmund Airport das Angebot auf zwei Linien anpassen.

Seite: 1 [2] 3 4 5 ... 63 64 65 66

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen