DSW21 schickt Stadtbahnen & NachtExpress-Linien während der EURO2024 in die Verlängerung

Fahrgastinfo & Service deutlich ausgeweitet – Fahrgäste müssen sich trotzdem auf Wartezeiten einstellen.

Vier Wochen Fußball-Europameisterschaft – im besten Fall vier Wochen Sommermärchen! Bei der EURO2024 rollt auf dem Rasen der Ball und bei DSW21 alles, was Räder hat. Und das noch länger und häufiger als gewohnt, denn das Dortmunder Verkehrsunternehmen wird sein Angebot zwischen dem 14. Juni und 14. Juli deutlich ausweiten: So werden die Stadtbahnen jeden Tag rund ein bis zwei Stunden und die NachtExpress-Busse rund eine Stunde länger fahren. Das sorgt nicht nur für mehr Mobilität innerhalb der Stadt, sondern über die Anbindung des Hauptbahnhofs auch innerhalb der gesamten Region. An Spieltagen und bei Public Viewings mit großem Andrang greift DSW21 auf die bewährten Heimspiel-Konzepte und die langjährigen Erfahrungen von Großveranstaltungen – wie dem jüngsten Champions-League-Finaltag – zurück.

Breites Angebot an allen Tagen der EURO2024
DSW21 fährt an allen 31 Tagen der EM groß auf und wird vom 14. Juni bis 14. Juli täglich in die Verlängerung gehen: Alle Stadtbahn-Linien fahren in diesem Zeitraum rund ein bis zwei Stunden länger. Sie bringen die Fahrgäste mindestens bis 1 Uhr nachts, teils darüber hinaus, ab Stadtmitte in die Außenbezirke. Die NachtExpress-Linien fahren rund eine Stunde länger und werden auf den Stadtbahnverkehr abgestimmt. Durch die Verlängerung der Stadtbahn-Zeiten können Fußball-Fans den Hauptbahnhof und weitere Verknüpfungspunkte zum Regionalverkehr auch nach Mitternacht noch bequem erreichen.

Ausländische Fans, die mit dem Flieger in Dortmund eintreffen, gelangen mit dem verstärkten AirportExpress an allen Tagen tagsüber im 30-Minuten-Takt direkt in die City.

An Spieltagen werden allein im Bereich Service und Sicherheit rund 100 Mitarbeitende im Einsatz sein. Weitere hunderte Mitarbeitende sind auch im Fahrdienst, in den Werkstätten und in der Verkehrssteuerung im Einsatz oder in der Bereitschaft.

„Wir freuen uns riesig auf dieses Sport-Highlight und möchten dazu beitragen, dass wir wieder ein echtes Sommermärchen erleben. Auch wenn das für uns bedeutet, dass viele Mitarbeitende arbeiten müssen, wenn andere feiern“, sagt DSW21-Verkehrsvorstand Ulrich Jaeger – und ergänzt: „Wir bereiten uns schon seit langer Zeit in enger Abstimmung mit der Stadt Dortmund und den Behörden auf dieses Ereignis vor. Wir haben zum Glück jahrelange Erfahrung mit unterschiedlichsten Großveranstaltungen in unserer Stadt. Dadurch gibt es viele eingespielte Abläufe mit den anderen Akteuren.“ Trotzdem stelle eine Europameisterschaft über vier Wochen mit Tagen, an denen hunderttausende Fans in die Stadt strömen werden, noch einmal eine besondere Herausforderung dar. „Ich bin mir jedoch sicher, dass wir auch diese meistern werden. Bitte tragen Sie als Fahrgäste und Fans dazu bei, indem Sie friedlich feiern, Geduld mitbringen und sich an die Regeln halten.“

Volles Angebot bei Heimspielen
Im »BVB Stadion Dortmund« finden vier Vorrunden-Spiele, ein Achtelfinal- und ein Halbfinalspiel statt. An den Heimspieltagen (15.6., 18.6., 22.6., 25.6., 29.6. und 10.7.) fährt DSW21 rund ums Stadion das bewährte BVB-Programm. Das heißt: Alles rollt, was Räder hat. Dabei werden auch schon etliche der neuen Hochflur-Stadtbahnen (»B-Wagen«) und die 30 StromFahrer-Busse zum Einsatz kommen.

Im Busbereich wird der Uni-Shuttle vor Spielbeginn und nach Spielende im 10- bzw. 5-Minuten-Takt zwischen den Uni-Parkplätzen und dem Stadion pendeln. Die Bus-Linie 450 wird abends im 15-Minuten-Takt fahren.

Die Eintrittskarten zu den Spielen der Europameisterschaft sind KombiTickets und jeweils gültig von 6 Uhr am Spieltag bis 18 Uhr am Folgetag. Die Tickets für die Spiele in Köln, Dortmund, Düsseldorf und Gelsenkirchen sind im Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) und dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) gültig.  

Wege zu den Public Viewings
Auf dem Friedensplatz veranstaltet die Stadt Dortmund ein tägliches Fanfest für mehrere tausend Besucher*innen. Er ist über alle Stadtbahnlinien und die Haltestellen »Stadtgarten«, »Kampstraße« und »Reinoldikirche« sehr gut erreichbar.

In der Fan-Zone im Westfalenpark sind bei den Heimspielen, Spielen mit deutscher Beteiligung und am Finaltag Public Viewings für bis zu 25.000 Fans vorgesehen. Je nach Turnierverlauf kann es hier noch zu Änderungen kommen (www.dortmund.de). Der Westfalenpark ist mit der Stadtbahnlinie U45 gut zu erreichen. Da diese aber auch von den Fans für die An- und Abreise zum Stadion genutzt wird, kann es an den Heimspieltagen in dieser Stadtbahnlinie sehr voll werden. Es ist besonders bei der Abreise möglich, dass Bahnen ohne Halt am Westfalenpark durchfahren müssen, weil sie vollbesetzt vom Stadion kommen. Temporäre Schließungen von Haltestellen aus Kapazitäts- und Sicherheitsgründen sind nicht nicht auszuschließen.

Fans sollten deshalb gerade bei der Rückreise ausreichend Zeit einplanen, noch etwas länger im Park bleiben oder Teile ihres Heimwegs zu Fuß gehen, wenn das für sie möglich ist. Alle möchten sicher nach Hause kommen – DSW21 und Stadt Dortmund appellieren deshalb an die Besucher*innen, die nötige Gelassenheit mitzubringen und sich nach den Anweisungen des Service-Personals zu richten.

Fahrgastinformation deutlich ausgeweitet
Im Bereich der stark frequentierten City-Haltestellen »Hauptbahnhof«, »Kampstraße«, »Reinoldikirche«, »Stadtgarten« und »Stadthaus« sowie in den Zubringer-Buslinien zum Airport werden englischsprachige Ansagen von der bekannten Dortmunder Schauspielerin Tirzah Haase laufen. Anzeigen-Texte mit kurzen Botschaften in den Sprachen der Gastländer sind ebenfalls geplant.

DSW21 wird in Hotels und an verschiedenen anderen »Points of Interest« (POI) Abreißblöcke mit Schienennetzplan, Anreiseinfos, P+R-Parkplätzen sowie Links und QR-Codes zu weiterführenden Informationen auslegen und mit Plakaten auf die digitalen Kanäle hinweisen.

Foto: Auch 21-Maskottchen »Kim« freut sich auf die EURO2024, bei der DSW21 selbstverständlich auch die EM-Stadtbahn im Einsatz haben wird. (Foto: DSW21 – Christian Bohnenkamp)