Finale Gleisarbeiten im Bereich Brackeler /Asselner Hellweg

Größere Einschränkungen auf der U43 ab 31. Mai – Veränderte Verkehrsführung für Anlieger*innen und Logistikverkehre ab 29. Mai – Weiträumige Umleitungen für Individualverkehr bleiben vorerst bestehen.

Im Rahmen der gemeinsamen Baumaßnahme „Um- und Ausbau Brackeler/Asselner-Hellweg“ läutet DSW21 die finale Bauphase zur Inbetriebnahme des zweiten Gleises der Stadtbahnlinie U43 ein. Ab der kommenden Woche hat dies weitere Auswirkungen auf Anlieger- und Lieferverkehre sowie auch den Stadtbahnverkehr: Vom 31. Mai bis zum 9. Juni fährt die U43 nur noch im Streckenabschnitt zwischen »Dorstfeld« und »Pothecke«. Zwischen der Endstelle »DO-Wickede S« und der Haltestelle »Rüschebrinkstraße« richtet DSW21 daher einen Schienen-Ersatzverkehr mit Bussen ein.

In der nun anstehenden, zehntägigen Bauphase führt DSW21abschließende Umschlussarbeiten zwischen den bestehenden und den neuen Gleisen durch. Ferner werden eine neue Weiche eingebaut, ein letzter Fahrleitungsmast aufgestellt und Nachjustierungen an der Fahrleitungsanlage vorgenommen. Umfangreiche Probefahrten schließen dann diese Phase ab.

Durch die ab dem 10. Juni erreichte Zweigleisigkeit wird der Betrieb der Stadtbahnlinie U43 in diesem Bereich künftig deutlich stabiler. Weitere Vorteile gibt es im Hinblick auf den Komfort der Fahrgäste und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen vor Ort. Gleichzeitig nimmt DSW21 auch den neuen, barrierefreien Mittelbahnsteig der Haltestelle »Döringhoff« in Betrieb. Über die merklichen Verbesserungen wird das Verkehrsunternehmen noch im Detail kommunizieren.

Alle wichtigen Einzelheiten zu den anstehenden Baumaßnahmen im Überblick:

Stadtbahn- und Schienenersatzverkehr
Im Rahmen der Vorarbeiten gibt es kleinere Einschränkungen auf der U43 bereits vom 27. bis zum 30. Mai: Die aus Dorstfeld kommenden Bahnen mit dem Ziel Brackel bzw. »In den Börten« enden bereits an der Haltestelle »Rüschebrinkstraße«. Dort kann der Umstieg in die Bahnen in Richtung Wickede erfolgen

Die größeren Einschränkungen greifen danach: Wegen der finalen Baumaßnahmen wird die Stadtbahnlinie U43 vom 31. Mai bis zum 9. Juni zwischen den Haltestellen »DO-Wickede S« und »Pothecke« komplett unterbrochen. Im übrigen Streckenabschnitt (zwischen »Pothecke« und Dorstfeld) fahren die Bahnen im 10-Minuten-Takt.

Zwischen der Endhaltestelle in Wickede und der Haltestelle »Pothecke« setzt DSW21 einen Schienen-Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrtzeit in diesem Streckenabschnitt kann sich dabei jedoch um bis zu 20 Minuten verlängern. Dies sollten die Fahrgäste bei der Planung ihre Wegstrecken einplanen. Die Busse des Schienen-Ersatzverkehrs fahren jeweils Ersatzhaltestellen an, die sich in unmittelbarer Nähe der regulären Stadtbahn-Haltestellen befinden.

Ausnahmen bilden dabei die Haltestellen »In den Börten«, »Döringhoff« und »Wickede Post«, die ersatzlos entfallen. In Fahrtrichtung Stadtmitte entfallen ferner die Haltestellen »Knappschaftskrankenhaus« und »Oberdorfstraße« die alternativen Ersatzhaltestellen »Pothecke« und »Brackel Kirche» liegen in 450 Meter bzw. 400 Meter Entfernung.

Zusätzliche Haltestellen: In Fahrtrichtung Stadtmitte bzw. »Rüschebrinkstraße« werden vom Schienen-Ersatzverkehr auch die Bus-Haltestellen »Tymannstr.«, »Westkamp«, »Sendstr. Senionrenheim« und »Sunthoffstr.» der Linie 422 mitangefahren.

Information für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste
Der barrierefreie Umstieg von der Stadtbahn zum Schienen-Ersatzverkehr und umgekehrt ist ab dem 31. Mai über die U43-Stadtbahn-Haltestelle »Rüschebrinkstraße« möglich. Für Fahrgäste, die auf einen elektrischen Rollstuhl angewiesen sind, setzt DSW21 auf Wunsch ein Spezialfahrzeug ein. Betroffene Fahrgäste können das Fahr- und Servicepersonal direkt ansprechen, um Unterstützung zu erhalten.

Verkehrsführung Anliegerverkehr, Rad- und Fußverkehr

Auch für den Anlieger- sowie den Fuß- und Radverkehr ergeben sich Änderungen: Am 29. Mai wird mit der Einrichtung der Verkehrsführung für den Umschluss der Stadtbahn am Brackeler und Asselner Hellweg begonnen.

Während der Sackgassenregelung aus Fahrtrichtung Osten können die Anlieger*innen von der Asselner Straße bis zur Zufahrt TEDi gelangen.

Die Anlieger*innen des Brackeler Hellweg werden über die Oesterstraße, Balsterstraße und Auf dem Kranz geführt. Das Abbiegen aus der Straße „Auf dem Kranz“ ist in beide Fahrtrichtungen möglich.

Die Umleitung des Radverkehrs erfolgt auch weiterhin über die Asselner Straße, Hollandstraße und In den Erlen.

Die Fußgänger*innen und Radfahrende müssen ab der Haltestelle „In den Börten“ die südliche Gehwegseite nutzen und werden an der Kreuzung „In den Erlen“ wieder auf den nördlichen Gehweg geführt.

An der Asselner Straße werden die Fußgänger*innen an den Ampeln auf die südliche Gehwegseite des Asselner Hellwegs geleitet und auf Höhe der REWE- Zufahrt durch eine Lichtsignalanlage sicher über den Hellweg und den Gleisbereich auf den nördlichen Gehweg geleitet. (Dauer: voraussichtlich bis Ende Juni)

Individualverkehr allgemein
Der Brackeler/Asselner Hellweg bleibt wie bisher zwischen den Einmündungen Holzwickeder und Asselner Straße vollgesperrt. Die Verkehrsführung erfolgt über die bekannte Umleitungsstrecke (Holzwickeder Straße / Aplerbecker Straße / Asselner Straße oder Hannöversche Straße / Brackeler Straße / Asselner Straße).   

Information für Anwohner*innen

Um die Beeinträchtigungen insgesamt so gering wie möglich zu halten, lässt DSW21 die finalen Gleis-Arbeiten rund um die Uhr in mehreren Schichten durchführen. Dies beinhaltet auch nächtliche Arbeiten, die stets im Rahmen der behördlichen Genehmigungen erfolgen. DSW21 bittet dafür um Verständnis.