Maskenpflicht im ÖPNV

Gemeinsam sicher unterwegs - Helfen Sie mit!

DSW21 weist ihre Fahrgäste darauf hin, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend ist.
Bitte nutzen Sie also in Bussen und Bahnen sowie an den ober-, und unterirdischen Haltestellen bereits mit Betreten der Anlagen von DSW21 einen Mund-Nasen-Schutz. DSW21 bittet außerdem darum, weiterhin den vorgeschriebenen Mindestabstand einzuhalten und die Hygieneregeln zu berücksichtigen. Im Zuge der festgestellten Nachlässigkeiten im Hinblick auf die Umsetzung der Maksenpflicht, führt DSW21 seit dem 22. Juni Schwerpunkt-Kontrollen an den Haltestellen durch. Die Schwerpunkt-Kontrollen werden von eigenen Kräften durchgeführt, die bei Zuwiderhandlungen konsequent durchgreifen: Weigert sich ein Fahrgast auch nach Aufforderung, eine Mund-Nasen-Bedeckung anzuziehen, so wird er aus der Haltestelle verwiesen. Zum vollständigen Pressebeitrag.

In unserem Flyer finden Sie kompakte Informationen, was Sie für die Gesundheit aller Fahrgäste in Bus und Bahn tun können.

Weitere wichtige Maßnahmen im Überblick

Einstiege in Bussen und Bahnen
Um Fahrpersonal und Fahrgäste vor einer Infektion zu schützen, ist im Busverkehr die vordere Tür auch weiterhin gesperrt und es findet kein Fahrkartenverkauf durch das Fahrpersonal statt. Bitte steigen Sie beim Bus nur an den mittleren und hinteren Türen ein. Bitte halten Sie zudem Abstand beim Ein- und Ausstieg in Busse und Bahnen. Unser Personal unterstützt wie gewohnt Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkungen.

Türöffnung
Türen sollen nach Möglichkeit an jeder Haltestelle automatisch geöffnet werden. Je nach Typ des Fahrzeugs ist es nicht immer möglich. Wir bitten dafür um Verständnis. 

Ticketverkauf
Im Bus können Fahrausweise aktuell nicht gekauft werden. Unsere Bitte: Nutzen Sie deswegen unsere Ticket-App, kaufen Fahrscheine über Automaten oder in den vielen Verkaufsstellen. Die Mitfahrt ist weiterhin nur mit entsprechender Fahrtberechtigung (Ticket) gestattet.

Abstand halten in Bus und Bahn
Der ÖPNV ist vom verpflichtenden 1,50-Meter-Mindestabstand grundsätzlich ausgenommen. Daher ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung an den Haltestellen sowie in Bussen und Bahnen Pflicht.
Wir empfehlen aber allen Fahrgästen, im Rahmen der Möglichkeiten Abstand zueinander zu halten. Dies wird gerade zu den Hauptverkehrszeiten eine Herausforderung sein. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme und Respekt kann jeder dazu beitragen, die Abstände so gut wie möglich einzuhalten.

So können Sie helfen:

  • Wenn möglich, fahren Sie bitte nicht zu den sonst üblichen Hauptverkehrszeiten, so können die Spitzenzeiten entzerrt werden. Sie und diejenigen, die ihre Fahrzeiten nicht ändern können, haben dann mehr Platz.
  • Nutzen Sie die volle Länge der Fahrzeuge, sodass Sie und Ihre Mitfahrenden sich gut auf das gesamte Fahrzeug verteilen.
  • Falls schon viele Fahrgäste an Bord sind und Sie es einrichten können: Der nächste Bus, die nächste Bahn kommt mit Sicherheit.

Allgemeine Vorsichts- und Hygiene Maßnahmen
Alle Fahrzeuge werden selbstverständlich nach wie vor regelmäßig gründlich gereinigt.Mit einfachen Maßnahmen können auch Sie helfen, sich selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen:

  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie direkt nach Benutzung entsorgen.
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand – drehen Sie sich am besten weg.
  • Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen, fassen Sie sich nicht ins Gesicht und waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

Wir sorgen für euch

Unser Versprechen: Wir sorgen für euch, auch in Zeiten der Corona-Krise. Die Mitarbeiter einiger Dortmunder Unternehmen der Daseinsvorsorge richten sich mit dieser Botschaft an die Dortmunder*innen.