Coronavirus - Newsticker

25. Juni - Positive Zwischenbilanz nach ersten Schwerpunkt-Kontrollen zur Maskenpflicht

Seit dem 22. Juni kontrolliert DSW21 das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen bis auf Weiteres mit regelmäßigen Schwerpunkt-Kontrollen an den Haltestellen. Nun zieht das Unternehmen ein erstes positives Zwischenfazit. „Die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste hält sich grundsätzlich an die Maskenpflicht. Und diejenigen Fahrgäste, die wir ermahnen müssen, zeigen sich in den meisten Fällen einsichtig“, sagt DSW21-Verkehrsvorstand Hubert Jung und fährt fort: „Die Zahl der Ermahnungen zeigt jedoch auch, dass die Schwerpunkt-Kontrollen in jedem Fall Sinn machen. Einige Fahrgäste haben noch nicht verinnerlicht, dass die Maskenpflicht auch an den Haltestellen gilt.“ Zur Pressemeldung

19. Juni - Regelmäßige Schwerpunkt-Kontrollen zur Maskenpflicht - Platzverweise bei hartnäckiger Weigerung

DSW21 kontrolliert das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen seit dem 22. Juni mit regelmäßigen Schwerpunkt-Kontrollen an den Haltestellen. Damit reagiert das Verkehrsunternehmen auf vereinzelt festgestellte Nachlässigkeiten im Hinblick auf die Umsetzung der Maskenpflicht. Die Schwerpunkt-Kontrollen werden von eigenen Kräften durchgeführt, die bei Zuwiderhandlungen konsequent durchgreifen: Weigert sich ein Fahrgast auch nach Aufforderung, eine Mund-Nasen-Bedeckung anzuziehen, so wird er aus der Haltestelle verwiesen. Mehr lesen

DSW21 legt im Busbereich zum 18. Mai deutlich zu

Die Lockerungen in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens gehen weiter, Schüler*innen kehren schrittweise in die Schulen zurück. DSW21 hatte deshalb bereits zum 11. Mai das Angebot im Stadtbahnbereich gezielt verstärkt. Ab dem 18. Mai legt auch der Busbereich noch einmal ordentlich zu: Mit Taktverdichtungen, Kapazitätserweiterungen und zusätzlichen Einsatzwagen werden rund 104 Prozent des Angebots vor der Corona-Pandemie erreicht. Damit soll es Fahrgästen, darunter auch zunehmend Schüler*innen, weiterhin möglich sein, Abstand zu halten. Mehr lesen

DSW21 verstärkt Angebot zum 11. Mai gezielt

DSW21 wird sein Angebot ab dem 11. Mai weiter passgenau verstärken. Schon zur teilweisen Wiederaufnahme des Schulunterrichts am 23. April sowie zum 4. Mai hatte DSW21 den Fahrplan bei Bussen und Bahnen angepasst. Vor dem Hintergrund des langsam steigenden Schüler-, Berufs- und Einkaufsverkehrs erfolgen nun weitere Ausweitungen bei den Kapazitäten und Takten im Stadtbahnbereich, womit 103 % des Angebots vor Corona erreicht werden. Damit soll es Fahrgästen weiterhin möglich sein, Abstand zu halten. Mehr lesen

DSW21 verstärkt Angebot ab dem 4. Mai flexibel

DSW21 wird sein Angebot bei Bussen und Bahnen für die Woche ab dem 4. Mai weiter optimieren. Und zwar, wie der Vorstandsvorsitzende Guntram Pehlke betont, „völlig unabhängig davon, welche Beschlüsse die Bundes- und Landespolitik in den nächsten Tagen zu Lockerungen in der Corona-Pandemie fasst“. Schon zur teilweisen Wiederaufnahme des Schulunterrichts am 23. April hatte DSW21 das Angebot aufgestockt. Mit Erfolg: Die großen Kapazitäten erlauben es den Fahrgästen im Regelfall, Abstand zu wahren. „Wir möchten, dass unsere Kunden frühzeitig Planungssicherheit haben“, so Pehlke. „Deshalb legen wir jetzt noch einmal nach und setzen auf flexible Verstärkungen.“ Mehr lesen

22. April - Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Bus und Bahn zum 27. April

Seit dem 27. April ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder einer Maske im ÖPNV verpflichtend. Diese Regelung der Landesregierung (www.land.nrw) gilt in ganz NRW und damit auch in Dortmund und für die Fahrgäste von DSW21. Bitte nutzen Sie also in Bus und Bahn sowie in den Anlagen von DSW21 (unterirdisch und oberirdisch) eine Mund-/Nasenabdeckung. Dies können auch Alltagsmasken, Halstücher oder Schals sein. Fahrgäste werden außerdem gebeten, etwas mehr Zeit für die Fahrt einzuplanen. Wenn der Bus oder die Bahn zu voll sind, sollte das nächste Fahrzeug genommen werden. Bitte halten Sie Abstand und befolgen Sie die bekannten Hygieneregeln.

21. April - Vorübergehende Öffnungszeiten der KundenCenter und des Haltepunktes Kampstraße

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Corona-Situation die KundenCenter und der Haltepunkt Kampstraße zum 04.05.2020 vorübergehend mit geänderten Öffnungszeiten wieder öffnen. Mehr lesen

Bis zum genanntem Datum bleiben die KundenCenter und der Haltepunkt geschlossen.

Eine Übersicht der genauen Uhrzeiten finden Sie hier.

 

20. April - DSW21 weitet Angebot passgenau aus

Zum Schulbeginn am 23. April stockt das Verkehrsunternehmen Busse und Bahnen in Dortmund gezielt auf. DSW21 appelliert zudem nachdrücklich an die Eigenverantwortung der Fahrgäste und empfiehlt das Tragen von Mund-/Nasenbedeckungen.

Die Vorbereitungen für die schrittweise Wiederaufnahme des Schulunterrichts laufen auf Hochtouren. DSW21 wird sein Angebot bei Bussen und Bahnen in einem ersten Schritt ab Donnerstag, 23. April, durch zusätzliche Fahrzeuge im Stadtbahn- und Busbereich ausweiten. An diesem Tag kehren Berufsschüler*innen, Schüler*innen der Abschlussklassen an weiterführenden Schulen und – auf freiwilliger Basis – der aktuelle Abitur-Jahrgang nach fünfwöchiger Corona-Pause an die Schulen zurück. Mehr lesen

8. April - Corona-Bonus für Beschäftigte im Fahrdienst - DSW21 honoriert „vorbildlichen Einsatz“ mit bis zu 500€

Die Bus- und Bahnfahrer*innen von DSW21 – Dortmunder Stadtwerke gehören zu den zahlreichen Berufsgruppen, die aufgrund der Corona-Pandemie unter schwierigen Rahmenbedingungen unverzichtbare Aufgaben übernehmen und aktuell eher mehr als weniger arbeiten. Der Vorstand der Dortmunder Stadtwerke hat daher nach Gesprächen mit dem Betriebsrat eine Bonuszahlung in Höhe von bis zu 500 Euro pro Mitarbeiter beschlossen. Mehr lesen

7. April - DSW21 stellt dem Klinikum Dortmund 7.000 Schutzmasken zur Verfügung

Die Dortmunder Stadtwerke – DSW21 haben dem Klinikum Dortmund 7.000 FFP2-Schutzmasken zur Verfügung gestellt. „Der eklatante Mangel an Schutzausrüstung gerade in Kliniken und Pflegeeinrichtungen sorgt bei den Menschen in der Coronakrise zusätzlich für große Beunruhigung“, sagt Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender von DSW21. „Wir helfen dem Klinikum in der aktuell schwierigen Situation gerne. Das Personal dort leistet herausragende Arbeit. Diese Solidarität unter städtischen Unternehmen ist für uns eine Selbstverständlichkeit.“ Mehr lesen

1. April - Anerkennung von gültigen Immatrikulationsbescheinigungen als landesweites NRW-Semesterticket für das Sommersemester

Aufgrund der aktuellen Situation bezüglich des Corona-Virus ist der Lehrbetrieb an den meisten Hochschulen derzeit eingestellt. Es muss daher davon ausgegangen werden, dass die Schließung mindestens bis zum 19.04.2020 und ggf. darüber hinaus anhält. Davon betroffen ist auch zum Teil die Ausgabe der Studierendenausweise für das Sommersemester 2020, so dass Studierende für das neue Semester über keine Semestertickets verfügen. Gleichzeitig sind Abschlussprüfungen, die im März 2020 stattfinden sollten in den April 2020 verschoben. Aus diesem Grund haben sich die Verbünde und Verkehrsunternehmen in NRW auf folgende Regelung für den Zeitraum vom 01.04.2020 bis zunächst 30.04.2020 geeinigt:

  1. Das SemesterTicket NRW für das Wintersemester 2019/2020 wird über den eigentlichen Geltungszeitraum hinaus bis zum 30.04.2020 anerkannt, sofern der Geltungszeitraum am 31.03.2020 enden würde.
  2. Die Anerkennung des regionalen Semestertickets muss ebenfalls bis zum 30.04.2020 ausgedehnt sein.
  3. Für Erstsemester im Sommersemester 2020 (Start: 01.04.2020) wird die Immatrikulationsbescheinigung als Fahrausweis bis zum 30.04.2020 in Verbindung mit einem Lichtbildausweis anerkannt.

1. April - Anpassung der Fahrten der Linie 490 und AirportShuttle

Aufgrund der Reduzierung des Flugbetriebs am Dortmund Airport und der damit verbundenen deutlich geringeren Nachfrage werden DSW21 und Dortmund Airport das Angebot auf zwei Linien anpassen.
Mehr lesen

30. März - Zusätzliche Fahrten für die Kliniken und Logistikzentren

DSW21 weitet in der Coronakrise das Angebot passgenau aus. Um die Ausbreitung des Virus‘ zu verlangsamen und die Fahrgäste besser zu schützen, bietet das Verkehrsunternehmen seit dem 28. März im Bereich der Kliniken sowie der Logistikzentren Westfalenhütte und Ellinghausen zusätzliche Fahrten und Fahrzeuge an. Durch diese Maßnahmen sollen sich die Fahrgäste in Bussen und Bahnen besser verteilen und größeren Abstand zueinander wahren können. Darüber hinaus deckt DSW21 über den so genannten "Ferienfahrplan" auch weiterhin nahezu das komplette Leistungsangebot ab. Mehr lesen

26. März - Gültigkeit der Monatskarten

Vermehrt eingeschränkter Betrieb der Vorverkaufsstellen und das Bestreben nach Minimierung von Menschenansammlungen (Schlangenbildung) veranlassen zu folgender Regelung für Monatskarten:

  • Monatswertmarken des Monats April können bis zum 3. Werktag im Mai (05.05.2020) ihre Gültigkeit behalten. Wertmarken für den Monat Mai 2020 können bereits am 3. letzten Werktag des Monats April 2020 zur Fahrt genutzt werden.

  • Trägerkarten von YoungTicketPLUS und SozialTickets, die am 31.03. ablaufen (Nachweis), akzeptieren wir zunächst bis Ende Mai 2020

23. März - Busse und Bahnen fahren nach Ferienplan

DSW21 fährt auf allen Bus- und Stadtbahnlinien nach dem so genannten „Ferienfahrplan“. Für die Fahrgäste bedeutet das lediglich zwei Einschränkungen: Im Busbereich entfallen, weil die Schulen geschlossen sind, die zusätzlichen Einsatzwagen.

Zudem fahren von 1 bis 4 Uhr keine NachtExpress-Busse (NE). „Wir halten unser umfangreiches Angebot nicht trotz, sondern gerade wegen der Corona-Pandemie aufrecht“, erklärt Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender von DSW21. „Wir sehen uns als verlässlicher Partner für alle die, die zurzeit – wie wir selbst – mit großem Engagement daran arbeiten, die schwierige Situation bestmöglich zu meistern. Dazu gehört, dass wir die Menschen zur Arbeit und nach Hause bringen. Falls nötig, werden wir das auch durch individuelle Lösungsmodelle gewährleisten.“ Mehr lesen

16. März - Schließung der Kunden- und Servicecenter

Die Maßnahme seit Montag, 16. März, soll helfen, die Ausbreitung des Coronavirus‘ einzudämmen.
Die Dortmunder Stadtwerke - DSW21 und ihre beiden Tochterunternehmen DEW21, DOGEWO21 und DOKOM21 haben im Zusammenhang mit dem Coronavirus weitere Maßnahmen zum Schutz der Bürger*innen sowie ihrer Mitarbeiter*innen getroffen. Um die weitere Ausbreitung des Virus‘ einzudämmen, bleiben die Service- und Kundencenter der drei Unternehmen seit Montag, 16. März, bis auf Weiteres geschlossen. Mehr lesen

16. März - Entfall der E-Wagen

Die Landesregierung NRW hat beschlossen, die Schulen vorläufig zu schließen. Vor diesem Hintergrund entfallen seit Montag, den 16. März, bei DSW21 die so genannten E-Wagen (Einsatzwagen) im Busbereich. Das sonstige Angebot im Busbereich sowie das im Stadtbahnbereich bleibt unverändert. Mehr lesen

14. März - Vordere Türen bei allen Bussen geschlossen

Ab morgen (Samstag, den 14. März 2020) bleibt die vordere Tür bei allen Bussen von DSW21 bis auf Weiteres geschlossen. Der Ticketverkauf beim Fahrpersonal wird eingestellt und die erste Sitzreihe hinter dem Fahrerbereich abgesperrt. Durch diese Maßnahmen soll die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Coronavirus‘ für unsere Fahrer*innen und für unsere Fahrgäste minimiert werden. Mehr lesen