Barrierefreiheit

Mobilitätseingeschränkte Kunden

DSW21 hält besondere Angebote bereit, die allen Kunden die Fahrt mit Bus und Bahn erleichtern, insbesondere aber den Mobilitätseingeschränkten wertvolle Hilfestellungen bieten. Niederflurbusse und -bahnen ohne Treppen, ebenerdige Einstiege, Aufzuganlagen und vieles mehr. Nicht immer sind schnelle Lösungen für in ihrer Mobilität eingeschränkte Kunden möglich, wir bemühen uns aber, den Service, die Fahrzeug- und Anlagentechnik, und die Haltestellengestaltung in Abstimmung mit Vertretern der Behindertenorganisationen und Städte weiterzuentwickeln.

Zum Schwerbehindertenausweis

Das örtliche Versorgungsamt stellt Schwerbehinderten auf Antrag die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel frei. Hierzu ist jährlich oder halbjährlich vom Versorgungsamt eine Wertmarke zu erwerben. Der Preis der Wertmarke ist gesetzlich vorgeschrieben und die Berechtigung wird vom Versorgungsamt festgestellt. Alle Informationen rund um den Schwerbehindertenausweis sowie die Möglichkeit zur Antragstellung über das Internet gibt es unter www.elsa.nrw.de. Weitere Informationen über das Schwerbehindertenrecht finden Sie unter www.versorgungsamt.dortmund.de, häufig gestellte Fragen und Antworten zur Nahverkehrsnutzung im ÖPNV finden Sie hier.

Hinweis - Fahrdienst von DEW21

Mit der entsprechenden Berechtigung können auch Sie den Behindertenfahrdienst nutzen, der in Dortmund von DEW21 organisiert wird und von der Stadt Dortmund in Auftrag gegeben wurde. Berechtigt sind Mitbürgerinnen und Mitbürger, die aufgrund einer Behinderung nicht mit Bussen und Bahnen fahren können. Sie können einen formlosen Antrag an das Sozialamt der Stadt Dortmund oder per Mail unter behindertenfahrdienst@stadtdo.de stellen. Weitere Infos finden Sie hier.

Aktueller Hinweis zur Beförderung von E-Scootern

DSW21 und seine Partnerunternehmen aus der Kooperation Östliches Ruhrgebiet (KÖR) – BOGESTRA aus Bochum, HCR aus Herne und VESTISCHE aus Herten – ziehen Konsequenzen aus einem Gutachten des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und befördern aus Sicherheitsgründen keine sogenannten E-Scooter in ihren Fahrzeugen. Hier erhalten Sie weitere Informationen und Erläuterungen zu diesem Beschluss.

Rollatorentraining

DSW21 veranstaltet nach Bedarf ab einer Personengruppe von mindestens 6 Personen Rollatorentrainings in Rücksprache mit Herrn Ralf Becker, 0231/ 955-3323 oder R.Becker[at]dsw21.de.

Jährlich finden zwei feste Termine in Kooperation mit der Kath. St. Johannes-Gesellschaft Dortmund GmbH und dem Sanitätshaus Emmerich statt, an denen Fahrgäste mit Rollatoren auch ohne vorige Anmeldung teilnehmen können. Neben Tipps und Tricks für mehr Sicherheit beim Ein- und Aussteigen wird unter anderem eine Rollatoren-Rallye angeboten.

Der nächste öffentliche Termin findet am 4. Mai 2017 ab 13.30 Uhr am Wilhelm-Hansmann-Haus statt.

Kontakt

Wenn Sie Anmerkungen oder Fragen haben, scheuen Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Hier gelangen Sie zur Kontaktseite.


Zur weiteren Information

Rollstuhlfahrer wird am Bahnsteig geholfen

zum Seitenbeginn